Neues Urteil im Diesel Skandal: VW soll mehr als Kaufpreis zurückzahlen

Im Landgericht Hamburg wurde einer Besitzerin eines VW Tiguan, der manipulierte Abgaswerte aufwies, recht gegeben. Die Klägerin erhält jetzt mehr Geld für ihr Fahrzeug vom VW-Konzern als Schadenersatz, als das Auto vor 10 Jahren gekostet hatte. Der mittlerweile verstorbene Ehemann hatte das Fahrzeug um rund 39.300,- Euro gekauft. „Jetzt, 10 Jahre später, muss der Wagen vom VW-Konzern zurückgenommen werden.An die Klägerin werden 42.000,- Euro an Schadenersatz ausbezahlt“, erklärt Joachim Cäsar-Preller, Rechtsanwalt aus Wiesbaden.

Begründung des Urteils des Landgerichts Hamburg

Das Urteil im Diesel-Skandal wurde damit begründet, dass das Ehepaar durch die Manipulation der Software in die Irre geführt wurde. Eine weiterlesen…